Fohlenjahrgang 2017


Akila und Noala

 

Hallo Frau Lampert,

 

hier mal ein paar Bilder von Noala und Akila. Wir sind sehr froh, Sie zu haben, da sich ihr ruhiges Gemüt wunderbar auf unser Hannoveraner Fohlen auswirkt. Sie ist auch schon ganz entspannt. Im Gegenzug haben Akila und Noala durch Sie etwas mehr Freude am toben und spielen gefunden.

 

Mit lieben Grüßen

NORDSEEPFERDEHOF - "Ihr Pferd in guten Händen"

 

Alexandra Herzog-Hildebrand und Andreas Herzog

 

 


Anou (ehemals Sole)

Anou (ehemals Sole)

Unverhofft kommt oft.
Recht spontan hatte sich mir die Chance geboten, ein Freibergerfohlen zu importieren. Lange und immer wieder hatte ich damit gehadert.
Eigentlich sollte der Nachwuchs ein Fjord werden und erst 2018 kommen.
Und nun ist es bei mir, dieses Zauberwesen aus der schönen Schweiz. Ich bin sehr glücklich, diese Entscheidung getroffen zu haben.

Anou kam am 30. Oktober nach 7 Reisestunden an. Freudentränen beim ersten Blick in den Anhänger. Da stand sie mit zwei weiteren Fohlen - gesund und munter. Und so hübsch, dass ich es kaum glauben wollte.
Nach ein paar mal Wiehern in Richtung ihrer Reisekumpels bezog sie ihr Nachtquartier und wurde von meiner kleinen Herde über die Trennwand hinweg begrüßt. Gar nicht müde war sie und ebensowenig schüchtern. 
Sie wird nun langsam und vorsichtig integriert und ein hoffentlich langes, glückliches und gesundes Leben in unserem Offenstall verbringen.

Anou ist ein wahres Prachtmädl!
Kommt zum Schmusen, ist bereits gut erzogen und zugleich aufgeweckt und frech. Sie zeigt sich neugierig und aufgeschlossen, auch bei unbekannten Dingen. Ein Fohlen mit absolut klarem Kopf.
Und nicht zuletzt wahnsinnig hübsch!

Ich freue mich unheimlich auf das Zusammenleben mit ihr, ihre Entwicklung zu beobachten, ihr die Welt zu zeigen und mit ihr zu lernen.
Ich kann jedem Pferdemenschen, der mit dem Gedanken spielt, sich einen Freiberger zu holen, empfehlen, dies zu tun! 

 
An dieser Stelle möchte ich mich bei Andrea, Lydia, Daniela, Max und Karin bedanken, die Anou und mir ermöglicht haben, uns zu finden.

 

Anna A.

 

 


Balou (ehemals Vampire)

Eigentlich wollte ich mich nur mal bei Bettina über die Fohlen informieren, aber es kam anders ...... ich habe mich doch recht schnell für den kleinen Vampire entschieden 😊😊
Bettina hat mich dann an Caroline weitergeleitet und nach langem hin und her kam am 27.10.17 endlich mein Kleiner bei mir an ( Transport hat super geklappt)

 
Der kleine Lausbub hat sich super schnell eingelebt, ist für alles neue offen, die ersten kleinen Spaziergängen haben wir auch schon unternommen.
 

Ich möchte mich bei allen nochmals von ganzem ❤ bedanken, für die Hilfsbereitschaft und Geduld .
 
Ich würde mich jederzeit wieder so entscheiden und kann es nur jedem empfehlen, es lohnt sich 😍😍😍😍

 

Liebe Grüße Manu und Balou

 

 


Calvaro und Calvados ...und "Onkel Karibou" aus 2014 ;)


Cash und Nadira

Hallo Karin,

 

Vor ein paar Tagen hatte das Warten ein Ende und unsere zwei Freiberger Fohlen Cash und Nadira kamen bei uns an. Mit ihnen zogen noch 3 weitere Fohlen auf den Hof, auf welchem wir Einsteller sind, ein.

 

Die letzten Jahre kamen schon einige süße Fohlen an, jedoch ist es nochmal ein anderes Gefühl, wenn deine ersten eigenenen Fohlen kommen. Wir waren so aufgeregt als der Hänger dann auf den Hof fuhr.

 

Es ging recht zügig: Ein Hänger nach dem Anderen wurde nach und nach

geöffnet und als wir unsere Fohlen dann runterholten verliebte wir uns sofort in die kleinen Schätze.

 

Seit ein paar Tagen sind die zwei nun bei uns und werden immer zutraulicher. Die Zwei sind schon jetzt nicht mehr wegzudenken und wir sind so froh die zwei unser nennen zu können.

 

 

Danke für deine tolle Arbeit in der Vermittlung

Liebe Grüße Nicole und Christina mit Cash und Nadira

 

 


Charly

 

Hallo liebe Isabel, Karin und alle Fribi Retter im Hintergrund :)

 

Hier unser Bericht 😊

 

Am 2.12.2017 haben wir (meine Freundin Annika und ich) unseren *kleinen* "Charly von der Lueg" in Empfang genommen. Es war im Vorfeld viel zu klären und auch der Papierkram hinterließ emotional seine Spuren 😅. Deshalb an dieser Stelle erstmal ein dickes Dankeschön an euch! Charly steht seit Beginn mit unserem Noriker "Django" (5j/H) . Ein Herz und eine Seele beschreibt es nicht annähernd. Von den vielen tollen Pferden haben wir jetzt die 2 Besten im Stall 😃 Inzwischen sind fast 5 Monate rum (wow wie die Zeit vergeht) und wir haben es keine Sekunde bereut. Der "kleine" (148cm) ist inzwischen 1 Jahr alt und entwickelt sich super. Er hat einen super Charakter (typisch Fribi halt) und macht allen Blödsinn mit. Charly ist immer dabei, als Handpferd bei kleinen Runden, zu Fuß am nächsten Fluss und selbst beim Kutsche fahren geht er hin und wieder als Handpferd mit. Ich könnte noch stunden lang von ihm schwärmen 😍 Also rettet die Freiberger! Sie bereichern euer Leben!

 

In dem Sinne liebe Isabel, liebe Karin

 

nochmals vielen vielen Dank für euer Engagement, die Unterstützung beim Papierkram und das beantworten aller aufgetretenen Fragen!

 

Wir bleiben hoffentlich weiterhin in Kontakt.

 

Nur das Beste wünschen euch für die Zukunft

David, Annika, Charly und Django ;-)


Charon (ehemals Hektor)

Guten Morgen Frau Lampert.
 
Hektor, neu Charon, ist gut in seinem neuen Zuhause angekommen. 
Die  Integration in die Herde ist abgeschlossen 😳 
Charon wurde schon aufgenommen. Viel viel viel schneller als gedacht. Er fühlt sich langsam richtig wohl in seiner neuen Familie. Er staunt, wie gross sein neues Zuhause ist. Obwohl er nur gerade mal 3 Stationen des Trails kennt 😅
 
Wir geben der Herde nun jede Woche einen neuen Abschnitt dazu. Nicht das der kleine sich noch verläuft 😂
 
Charon ist einfach grossartig! Lieb, anhänglich, neugierig, sehr lernbegierig und einfach ein Traum! Wir bereuen keine Sekunde ihn in unsere Herde aufgenommen zu haben.
 
Er ist einfach wow!!!! Der Züchter war unendlich dankbar, dass der kleine Mann doch noch etwas gefunden hat.  
Nochmals vielen Dank für alles

Mit lieben Grüssen Fam. Ackermann

 

 

Hallo Karin. Dachte ich schreibe wider mal ein paar Worte zu Charon.

Er hat sich sehr gut an das Leben hier angepasst. Einzig sich den älteren unterzuordnen findet der kleine Frechdachs so richtig doof 😂 doch zum Glück sind die anderen äusserst konsequent.

 

Nebst dem Esel Riddick und dem Muli Mogli gehört auch der Ex-Renntraber Chagall zu seinen besten Freunden. Genau der, der am schwierigsten im Umgang mit anderen Pferden ist respektiv war 😊

Chagall hatte als Rennpferd keine Kindheit und kein sonderlich sozialgerechtes Leben. Doch er hat Charon unter seine Fittiche genommen und geniesst im gegenzug die Unbeschwertheit eines Fohlens.

Zusammen erkunden sie nun viel neues und wir haben eine unglaubliche Win-Win Situation erhalten. Chagall holt effektiv mit Charon seine Kindheit nach🙈🙊😍 und lernt mit ihm zusammen das soziale Verhaltensmuster von Grund auf neu. Wir könnens kaum fassen und wurden mit der Adoption von Charon so doppelt und dreifach belohnt.

 

Wir werden gerne weiter berichten wie es mit dem Dreikäsehoch in den kommenden Wochen/Monaten und Jahren weitergeht. Unser Traum wäre es, wenn er irgendwann den Herdenchef BlackJack ablösen könnte und in seinem Interesse die Herde weiterführt. Und so noch viele viele viele Pferde und Ponys zurück in ein normales, pferdegerechtes Leben begleiten kann ❤️

 
 

Done (ehemals Moritz)

Hallo Karin,

 

nach einer gefühlten Ewigkeit ist am Dienstag 10.10.2017 unser Freibergerfohlen Done (früher Moritz) bei uns angekommen.

Done wurde uns von Herrn Prizikling am vereinbarten Treffpunkt übergeben. Es ging alles sehr schnell, raus aus einem Hänger, rein in unseren Hänger - ist alles super gelaufen. Wir mussten mit Done noch 4 Stunden nach hause fahren. Er war sehr brav im Hänger. In seinem neuen Heim, der Big Silder`s Ranch, wo er nun mit anderen Fohlen aufwachen kann, wurde er schon erwartet, seine Box war vorbereitet und er ging ohne zögern in den Stall.

Er begann sofort sein Heu und seine Karotten die wir ihm vorbereitet hatten zu verspeisen. Danach begrüßte er seine Boxnachbarn und verstand sich auf Anhieb mit ihnen. Jetzt, drei Tage später, ist er schon sehr neugierig und forsch und versucht seinen Kopf bei seinen Kumpels und bei mir durchzusetzen. Da müssen wir ihn noch ein wenig bremsen. Ansonsten ist er super lieb und hat vor nicht Angst.

 

Ich bin echt glücklich so ein schönes, intelligentes, charakterstarkes Fohlen zu mir geholt zu haben, er bereitet mir jeden Tag sehr viel Freude.

 

Viele Grüße Michaela K.

 

 


Donja

"Am Dienstag den 10. Oktober stieg, nach langer Fahrt, die kleine Donja aus dem Anhänger von Herrn Przikling. Sie war sehr aufgeregt und verwirrt, denn draußen wartete nicht ihre Mama auf sie, sondern 2 ihr total unbekannte Menschen. Aber trotz all der Aufregung ist sie wie selbstverständlich in unseren Anhänger umgestiegen, um dann eine Stunde später in ihrem neuen "Für immer Zuhause" anzukommen.

Donja war einfach nur müde, durstig und hatte große Sehnsucht nach ihrer Mama....

Heute morgen, 2 Tage später, haben wir sie liebevoll mit einem "guten Morgen Kuss" geweckt, ein bisschen gekuschelt und haben sie dann mit dem Anhänger, ihrem neuen Spielkameraden und dem Rest der Herde auf eine Wiese gefahren.

Die Kleine ist unglaublich vertrauensvoll und lieb und ist ohne zu zögern zu den beiden anderen Pferden in den Anhänger gestiegen.

 

Wir sind froh uns auf das Abenteuer "Freiberger Fohlen" eingelassen zu haben! Wir wurden in allen Bereichen sehr gut beraten und unterstützt und auch die Besitzer von Donja haben uns alle Fragen geduldig und ehrlich beantwortet und waren sehr nett."

Stefanie M.

 

 


Drissia

 

 


Edy und Valegro

Liebe Conny und das gesamte Rettungsteam,

 

anbei wie versprochen noch einige Bilder von Edy und Valegro.

 

Ansonsten benimmt sich Edy als würde er hier schon immer wohnen. Valegro ist noch etwas schüchtern und hat auch noch keinen Gefallen an Möhren gefunden. Sehr zur Freude von Edy.

 

Die Shetties durften schon mal Hallo sagen, das fanden die beiden klasse. "Die sind ja noch kleiner als wir!" Haben sie so gedacht.

Aber Bilbo hat dann mal erklärt, dass es aufs Ego ankommt. Aber auf die nette Art!

 

Alles in allem hat alles gut geklappt und wir sind froh, dass sie bei uns sind!

 

Vielen Dank für die viele Arbeit, die ihr für uns (Besitzer und Pferde) macht!!!

 

Viele Grüße Brigitte

 

 


Eero und Sirouk


Elina (ehemals Elodie) und Freundin Wendy

 

Hallo Frau Garcia,

 

eine Rückmeldung von meinen Eltern: 'Elodie' heißt jetzt 'Elina'. Sie steht

mit ihrer Pferdefreundin Wendy hier bei uns und hat sich vom sehr

schüchternen Fohlen zu einem zutraulichen und absolut lieben Pferdemädchen entwickelt.

 

Wir sind sehr glücklich über die Kleinen.

 

Liebe Grüße, Familie W.

 


Endos und Lars


Felina (Happy Felina)

Seit ich über KoMeT meine beiden Großpferde-Opis Lavinius und Wenzel aufgenommen habe, verfolgte ich immer die tolle Arbeit des Vereins und fieberte bei jedem einzelnen Kanidaten mit, dass ein schöner Platz gefunden wird.

 

Mein Wenzel war leider nur wenige Monate bei mir... Lavinius geht es aber super, trotz seiner 22 Jahre und kaum noch Zähnchen im Maul.

 

Zu meiner kleinen Pferdefamilie gehört außerdem noch mein Kinderpony Wendy und eine weitere Omi (24 Jahre). Auch diese haben wir privat vor dem Weg zum Schlachter bewahrt und sie ist immernoch topfit. Ihr Alter sieht man ihr jedenfalls nicht an! Ihr Freund Sascha, ein Haflinger, gehört meiner Mutti.

 

Damit ist eigentlich der Stall voll und das Geld (wie bei vielen Besitzern älterer Pferde) muss gut gespart werden.

 

Und dann kam die Fohlenschlachtzeit... Ich hatte mir geschworen NIEMALS diese Seite genauer anzuschauen, denn ich wusste genau - danach kann ich nicht mehr ruhig schlafen.

 

Aber wann hört man schon auf die Vernunft in einem...? Irgendwann hab ich mir doch all die süßen Milchnasen angeschaut und ab da jeden Tag die Daumen gedrückt, dass wieder welche vermittelt sind.

 

Vor allem hatten es mir zwei kleine Stütchen angetan, die ganz lang niemanden gefunden haben... Eines Abends konnte ich es dann nicht mehr aushalten und rief Conny an. "Wie steht es denn um die beiden? Haben sie Chancen einen Platz zu finden?"

 

Die eine schon, da gebe es Interessenten. Puh - zum Glück!

 

Die andere "Happy Felina" wird wohl ein Notfall werden, denn auf den Fotos sieht sie mehr aus wie ein Eselchen, denn wie ein schickes Fohlen.

 

Da wurde es mir sehr sehr schwer ums Herz... Nur wegen schlechten Fotos sollte die Maus im schlimmsten Fall in die Schlachtung gehen?

 

Das kann doch nicht sein!

 

Aber ich hatte doch ganz sicher weder Geld noch Platz für die Kleine...

 

In den nächsten Nächten schlief ich sehr schlecht, musste immer an Happy Felina denken, die vielleicht nie "happy" werden sollte...

 

Also begann ganz leise in meinem Kopf die Rechnerei und Planerei. Conny ist in dieser Zeit bei all meinen Anrufen vermutlich halb verrückt gewurden. Danke, dass du das alles ertragen hast! =)

 

Letztendlich habe ich es einer Freundin zu verdanken, dass nun alles so gekommen ist. Denn sie konnte genauso wenig wegsehen wie ich. Danke Sophia, dass du sofort gesagt hast "Dann retten wir also ein Fohlen zusammen!"

 

Am 25.11.2017 holten wir die kleine "Happy Felina" dann endlich in der Übernachtungsstation ab. Es war eine lange Reise bis nach Thüringen und trotzdem gab sie sich ganz tapfer und aufgeweckt.

 

Am Anfang war sie sehr schüchtern und misstrauisch uns gegenüber, hat uns überhaupt nicht an sich heran lassen wollen. Aber letztendlich siegt ja meistens die Neugier. Mittlerweile kann man sie schon richtig knuddeln und auch putzen. Ein bisschen zurückhaltend ist sie immernoch, aber das wird von Tag zu Tag weniger!

 

In ihrem neuen Zuhause - einem Pensionsstall mit ca. 40 Pferden - hat sie ganz schnell einen neuen Freund gefunden, dem sie nun nicht mehr von der Seite weicht und auch in der großen Herde kommt sie super klar. Von allen wird sie stets gelobt, weil sie so ein ruhiges, ausgeglichenes und intelligentes Fohlen ist.

 

Ich bin so froh, dass ich mich auf dieses Abenteuer eingelassen habe. Felina ist dieses Jahr wirklich das schönste Weihnachtsgeschenk!

 

Und ja, es ist wirklich ein Pferdchen und kein Esel ;)

 

Lasst euch also nicht von blöden Fotos abschrecken. Letztendlich hat doch eh jeder von uns das niedlichste Freibergerfohlen von allen! ;)

 

Liebe Grüße

 

Laura & Felina & Co.

 

 


Filonia

Als ich von meiner Freundin hörte, die eine Stute aus 2015 besitzt, das ihre Schwester sich dieses Jahr 2 Freiberger Fohlen gekauft hat, habe ich beschlossen auch mal auf der Seite nachzuschauen. Als ich dann die Seite der Stuten öffnete, sah ich Filonia und habe mich sofort verliebt und kurzer Hand beschlossen sie zu kaufen.

 

Am 19.10 war es dann soweit und die Fohlen machten sich auf den Weg zu uns. Als sie dann am 20.10 bei uns auf dem Hof ankamen und der Transporteur die Türen öffnete, war ich zu Tränen gerührt und habe mich riesig gefreut, dass sie nun endlich da ist.

 

Filonia war sehr aufgeregt, als sie vom Hänger kam, denn es wartete nicht ihre Mama auf sie, sondern ihr unbekannte Menschen.

Als dann alle Fohlen vom Hänger waren, ging es zum Offenstall wo sie mit den 5 anderen Freiberger Fohlen, die von verschiedenen Leuten aus unserem Stall gekauft worden sind, aufwächst.

 

Ich bin froh das ich mich auf das Abenteuer Freiberger Fohlen kaufen eingelassen habe und bereue den Kauf von Filonia nicht.

 

Sie hat einen super aufgeschlossenen und freundlichen Charakter und lernt sehr schnell dazu.

 

Vielen Dank an Karin Lampert die mich beim dem Kauf von Filonia sehr unterstützt hat.

 

 


Guimauve

Hallo Frau Lampert,

 

nun auch von Guimauve noch Fotos vom Ankunftstag (4.11.) auf der Fohlenweide :-) Sie war super neugierig und hat alles ganz genau untersucht (sie kam am Morgen als erste an), weiss sich bei den anderen Fohlen jedoch auch durchzusetzen. Ich bin gespannt darauf, wie sie sich entwickelt.Auf der Weide springt sie die lustigsten Kapriolen (leider zu schnell für Fotos).

 

Liebe Grüsse und schöne Weihnachtstage von Katja & Guimauve

 

Hasko - jetzt Louis

Liebe Isabel, 


letzten Freitag, 27.10.2017, gegen 18 Uhr, war es soweit: Hasko hatte seine neue Heimat erreicht. Dank seines neuen Herbergsvates, Bernd Enders, ging das Ausladen mit Herrn Bongartz gut über die Bühne. Ein ziemlich aufgeregtes Fohlen, lief aber trotzdem brav mit in den Stall. Mit beruhigen war erst mal gar nichts. So unendlich viele Stunden im LKW forderten ihren Tribut. Die ersten zwei Tage rief er verzweifelt nach Mama und dem Rest der Familie. Wirklich helfen konnten Bernd Enders und ich, dem Kleinen nicht. Als Ersatz für Mama und Familie musste ein lieber Wallach herhalten: Onkel Paul. Hasko machte nichts mehr ohne Paul.  
Begleitet wurden diese ersten Tage von Sturmböen!  Metallisches scheppern, fremde Pferde und Menschen, erschreckten ihn trotz seiner Trauer nicht. Er ließ sich sehr gut anfassen, streicheln usw. was an sich ja schon eine tolle Sache war. 
Nach einer Woche, präsentiert sich Hasko als absolut ruhiges, sehr aufgewecktes, sehr zugewandtes Hengstfohlen. Er meistert den neuen Alltag Bravourös. Klebt nicht mehr so extrem an Onkel Paul, reagiert auf kleine Gesten, findet gebürstet werden toll und steht beim Halfter anziehen sowie beim ausziehen still. Prescht auf der Weide nicht sofort los, sondern bleibt auch da manierlich stehen. 
Sein Verhältnis zu mir: ich werde seit zwei Tagen begrüßt und wenn ich gehe, läuft er das kurze Stück auf dem Paddock meistens mit. 
Mein Verhältnis zu ihm: absoluter Fan mit inzwischen völlig verklärten Blick😍
Ein Wort an die Züchterin und ihre Familie: man merkt es diesem Tier an, dass es mit Freude und Liebe betreut wurde. Viele Dinge sind für "Häski" wie er liebevoll gerufen wurde, nur deshalb so selbstverständlich, weil er sie bei Ihnen kennenlernen konnte. Sie, als Züchter, legen Grundsteine, von denen der spätere Besitzer/Besitzerin profitieren. Für den netten Kontakt den wir hatten und noch haben werden, möchte ich mich ganz herzlich bedanken!
Ich habe diese Pferderasse nicht gekannt, geschweige denn eines dieser  Tiere. Ich kann nur sagen: Hut ab! Eigentlich fehlen mir die Worte, auf jeden Fall viel Superlativ!  Wer auch immer noch mit sich hadert, ob oder nicht ein Fohlen zu kaufen, hoffe ich, damit Mut gemacht zu haben. Bedenken Sie,  liebe Interessenten, Sie sind nicht allein gelassen. Das ehrenamtliche Vermittlungsteam begleitet Sie! Bei mir war es Isabel Garcia, eine tolle, kompetente Begleiterin!
Natürlich werde ich noch, oder immer Mal, Bilder schicken. 
Herzliche Grüße, Pia R.
 
 

Up-Date April 2018

Hallo liebes Vermittlungsteam!

 

Anbei ein paar neue Fotos von dem Kleinen. Er ist jetzt ein Jahr alt. Es ist toll mit ihm.

 

Langsam wird er etwas kecker beim Spielen, meistert zusammen mit seinen Freunden Spaziergänge, hat im Schnee gespielt und absolviert Schmiedetermine wie ein alter Hase☺

 

Harribo


Hektor, Hello & Helgoland aus 2017 / Halli Galli und HDJ aus 2016       Eine kleine Herde Ur und Basisfreiberger in Norddeutschland :)

 

Und dann noch sooooo eine schöne Liebeserklärung :)  ...                          Aber schauen Sie einfach selbst in die nachfolgende PDF!  

 

Download
DOC-20171204-WA0001.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.9 MB

Helsina

Hallo zusammen
 
Helsina lässt euch alle grüssen aus dem Burgund. Mein Mann und ich haben sie besucht und es schien als hätte sie uns erwartet. Brav stand sie am Tor und schaute uns liebevoll entgegen...Seeehr berührend!
 
Sie hat sich gut integriert in der Gruppe und ihren Platz gefunden. Fressen tut sie an vorderster Front und auch beim verschmust werden sei sie Erste 😍. Helsina sei von Anfang an die zutraulichste gewesen.
 
Ich bin nach wie vor hin und weg von der süßen Maus und total verliebt in sie. Burgund-Innerschweiz werden wir in nächster Zeit wohl öfters unter die Räder nehmen.
 
Liebe Grüße aus Besançon und danke für euer Engagement 
Katharina & Helsina 
 
 

Henry und Loevan


Hilko

Liebe Karin,

hier nun mein Beitrag für Deine tolle Seite:

Seit meine Freundin sich 2014 einen Absetzer geholt hat (keinen Freiberger) hatte ich auch diese Idee in meinem Kopf, aber zu dieser Zeit war es einfach noch nicht möglich. Trotzdem habe ich angefangen schon mal im Internet ein wenig zu gucken 😉 dabei stieß ich eher zufällig auf Deine Seite und konnte es kaum fassen, was ich dort las. Seitdem wurde es zur Regelmäßigkeit, dass ich jedes Jahr vorbeigeschaut habe, natürlich NUR ZUM GUCKEN 😄 so auch dieses Jahr (eigentlich).... doch dann sah ich im Juli zum ersten Mal den kleinen Hilko, gerade mal einen Monat alt und winzig klein. Obwohl natürlich alle super niedlich sind und ein schönes Zuhause verdient haben, fing ich an, speziell um diesen kleinen Kerl zu bangen (ich schätze mal, dass jeder so seinen kleinen Liebling hat, wenn er die Seite verfolgt 😊 ). Und als er dann im September immer noch kein Zuhause gefunden hatte und als einziger der Jonenherde übrig blieb, stand meine Entscheidung fest.
Glücklicherweise haben dieses Jahr viele Jonenfohlen ihr Zuhause in Norddeutschland gefunden, sodass er mit seinen Halbgeschwistern Helida, Hawai, Hello, Ole (Helgoland) und Hektor fahren konnte. Brav stieg er dann bei uns aus dem Hänger und folgte dem ruhigen Pferd aus seinem Offenstall zur Koppel. Kein einziges Mal hat er nach seiner Mama gerufen und war direkt tiefenentspannt. Als dann später am Nachmittag sein neuer Kumpel ankam (auf den Fotos zu sehen) tat er schon so, als wenn er zur Herde dazugehört und hat sich immer schön zentral platziert, damit ihn auch ja jeder bemerkt ;-) Er ist super zugänglich und hört schon wenn man ihn ruft. Einfach ein tolles Pferd und im März lernt er dann mein anderes Pferd kennen, welches ich im März zu Hilko in den Offenstall dazu hole.

Ein großes Dankeschön möchte ich an dieser Stelle natürlich an Dich richten Karin, dafür dass du immer alles gibst und mit Leib und Seele diesen wundervollen kleinen Pferden ein schönes Leben ermöglichst.

 
Weiter auch Hille und Samara für die tolle Koordination was den Transport inklusive Zoll angeht, womit ihr mir auf jeden Fall eine Menge Arbeit abgenommen habt und mir aufgrund Eurer Erfahrung im Fohlen retten 😜jede Frage beantworten konntet.

 
Und natürlich Dorothe für all die Mails mit den tollen Texten und Bildern von meinem kleinen Hilko. Diese haben mir die Wartezeit sehr erleichtert, sowie mir die Aufregung etwas genommen, die glaube ich normal ist, wenn man sich ein Pferd allein über einige Bilder und einen kurzen Text kauft 😅

 
Ich freue mich sehr auf die gemeinsame Zeit mit ihm, die gerade erst begonnen hat 💓

 
Liebe Grüße, Sarah
 
 


Jana


Julia und Naika (ehemals Niggi)


Lenox (ehemals Lanor)

 
Wo die Liebe hinfällt ! Eigentlich wollte ich immer einen 3jährigen Haflinger oder Pinto haben. Dann bin ich aber auf die Vermittlung hier aufmerksam geworden und wollte mich einfach mal erkundigen, wie das  alles so funktioniert, ein Fohlen zu retten etc.. Ich hatte dann nach kurzem ein, zwei andere Fohlen in der engeren Auswahl. Aber wie es das Schicksal manchmal so möchte, waren alle bereits vergeben. Heute sage ich zum Glück !!!
 
Ich sah Lenox (damals Lanor) und war plötzlich ganz vernarrt in den Kleinen. Lenox kam dann am 17. November 2017 zu mir. Als ich einen Blick in den Transporter werfen konnte, musste ich mir meine Freudentränen verkneifen. Er ist bildhübsch. Ich konnte einfach nicht glauben, dass er mir gehört. Wir brachten ihn in eine Box. Über die Trennwand hinweg, dachten wir, könnte er sich mit den anderen beiden Hengstfohlen anfreunden, allerdings war Lenox anderer Meinung... Nach ca. 1 Minute haben wir sie zusammen gelassen, da er fast über die Boxenwand gesprungen wäre...
Unglaublich, wie ruhig und unkompliziert das dann alles war. Einmal kurz beschnuppern und gut war. Er kam von Anfang an zum schmusen her, liess sich ruhig putzen und super führen. Er ist recht unerschrocken und lernt unglaublich schnell. Mittlerweile ist er der Chef der Rasselbande. (Aber nur von der Rasselbande) - Ein richtiger Charmeur ist er geworden. Er verzaubert einfach jeden, der ihn sieht.
 
Ich bereue keine einzige Minute, die ich mit ihm verbringen darf und freue mich riesig auf die gemeinsame Zeit. Lenox ist mein absolutes Herzenspferd. Ich kann es nur jedem empfehlen, der mit dem Gedanken spielt, ein Fohlen zu retten. Ihr werdet nicht enttäuscht und jede eurer Fragen wird mit viel Geduld beantwortet.
 
Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Isabel und den Rest für die Hilfe, die Unterstützung und die Arbeit im Hintergrund, damit Lenox und ich zusammen sein können.
 

Lewis & Clooney (ehemals Clopin)

 
Liebes Team, liebe Bettina, 

 

es ist vollbracht!!! Lewis und Clooney (ehemals Clopin) sind gestern am 12.10.17 in ihrer neuen Heimat in Franken angekommen. Ich bin einfach nur noch begeistert von den zwei Buben. Ich hab ja wirklich schon etliche Jahre mit Pferden zu tun, aber so was braves, liebes und zutrauliches wie diese beiden Pferdchen hab auch ich noch nicht gesehen. ...

 

Ich habe die beiden selbst in der Schweiz abgeholt und mit der genialen Hilfe von Bettina Flohrer war das alles echt kein Problem (sorry nochmal an Bettina, für die endlosen Fragen und WhatsApp Nachrichten 😅😊) Aber sie stand mir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.
Auch die npv-Agentur am Zoll ist super👍

 

Aber jetzt zu den Fohlis: Einladen: ..innerhalb von 5 Minuten beide im Anhänger.  Die zwei kannten sich bis dato noch nicht. ...und schon ging die Fahrt los....10, 5 Stunden😠😢ein Stau nach dem anderen. ..ich dachte ich komme nie mehr an. Und im Hänger... Ruhe. ..ab und zu ein leises Stampfen sonst nix.

 

Endlich daheim: Hänger vorsichtig auf und da standen die beiden als ob es das normalste von der Welt  wäre. Halfter drauf, Hänger auf, aussteigen als würden sie das immer machen. So brav und gechillt 😊😊

 

Wahnsinn diese Pferde. Ich kann jedem nur empfehlen sich auf das "Abenteuer" Freiberger Fohlen retten einzulassen. Die kleinen sind es definitiv wert😍🐴🐴

 

Anbei ein paar Bilder vom ersten Tag in der neuen Heimat

  

Liebe Grüße Sandra mit Lewis und Clooney 🐴🐴

 

 


Lexa, Larina, Bannya & Ijaba

Hallo liebe Karin,
Erst im Juli haben wir uns entschieden uns zwei Freiberger Fohlen zu holen. Nach langem hin und her überlegen und unserem Telefonat, (wo ich dir über eine Stunde Löcher in den Bauch gefragt habe) sind wir dann im August in die Schweiz geflogen.
Wir besuchten einige Züchter und schauten uns wunderschöne Fohlen an. Die Entscheidung wurde immer schwieriger.
Die Züchter waren sehr nett zu uns und wir haben tolle Erfahrungen gemacht, zum Beispiel in der Jonenherde zwischen den ganzen Stuten und Fohlen und dem Hengst. Nochmal ein dickes Dankeschön an Dorothee Pfaff, die sich die Zeit genommen hat und uns jede Stute und jedes Fohlen vorgestellt hat.

 
Nach einigen turbulenten und schönen Tagen in der Schweiz, entschieden wir uns für die schicke blonde Lexa und ihre wunderschöne Halbschwester Larina.

 
Zuhause angekommen, ging uns aber auch die kleine süße Bannya nicht mehr aus dem Kopf. Nach kurzem überlegen, haben wir auch sie dazu genommen. Alle 3 kamen dann im September endlich zu uns.

 
Wir sind überglücklich mit den Kleinen, es macht einfach jeden Tag aufs Neue Spaß. Sie sind uns schon nach so kurzer Zeit so sehr ans Herz gewachsen und sind so vertrauensvoll.

 
Da wir das Gefühl hatten, dass 3 nicht die ideale Lösung war, da immer 2 zusammen standen, kamen wir auf die Idee noch einen Nachzügler zu holen. Alle guten Dinge sind 4. 😊

 
Also haben wir uns für die kleine Ijaba entschieden. Die kleine Maus ist erst letzten Freitag angekommen und jetzt schon sehr zutraulich und voll integriert.

 
Wir sind super glücklich und möchten keinen mehr missen.
 
Vielen lieben Dank an Karin und alle die uns so toll unterstützt haben.

 
Liebe Grüße aus dem Norden Livia und Marcel 😘

 

 


Lia

 

Liebe Karin, liebes Vermittlungsteam von Freibergerfohlen-suchen!

 

Mir erging es, wie wohl den meisten hier! Eigentlich wollte ich kein viertes Pferd mehr, aber es kam doch ganz anders…

 

Seit ca. 2-3 Jahren verfolge ich Eure tolle Seite, hoffe und bange mit jedem der kleinen Geschöpfe und freue mich riesig über jedes, dass Ihr vermitteln konntet!

 

Nachdem eines Tages ein ganzer Schwung Fohlen auf Eurer Seite eingestellt wurde, habe ich es nicht mehr ausgehalten und habe spontan die kleine „Lia“ zugesagt, auf die ich schon länger ein Auge geworfen hatte.

 

Am 23.10. kam sie dann endlich nach langer Fahrt bei uns in NRW an. Mit ihr stieg Hailey aus, die von einer Dame aus der Eifel abgeholt wurde. Lia fand die Trennung zunächst gar nicht toll. Wir ließen sie die erste Nacht in der Box und ich hatte das Gefühl, sie dachte, dass es hier außer ihr weit und breit keine weiteren Pferde mehr gäbe. Am nächsten Tag versuchten wir sie neben meine drei Stuten Scarlett, Bonny und Bonnie zu stellen, was zunächst leider nicht so toll verlief. Während ich noch große Zweifel hegte, ob die Konstellation mit Fohlen und drei erwachsenen Pferden so die richtige ist, war die kleine Lia bereits fest entschlossen, Teil der Herde zu werden. Schließlich erwies sich meine Haflingerstute Bonnie als verträglicher Kumpel für Lia, so dass der Paddock kurzerhand abgetrennt wurde und Lia nun tagsüber bei Bonnie, aber direkt neben Scarlett und Bonny, und nachts in der Box steht. Das klappt sehr gut und ich bin zuversichtlich, dass die endgültige Zusammenführung im Frühjahr dann ohne größere Schwierigkeiten von statten gehen wird.

 

Dass Freiberger so einen tollen Charakter haben, habe ich vorher nie so recht geglaubt, aber es stimmt wirklich!

 

Lia lässt sich ganz brav und sogar ganz alleine vom Paddock in IHRE Box bzw. von ihrer Box aus zum Paddock führen! Ich brauche ihr abends nur den Strick auf den Hals zu legen und sie marschiert ganz selbstverständlich in ihr Kinderzimmer. Überhaupt lässt sie sich schon richtig gut führen. Sie gibt alle vier Hufe, lässt sich schon richtig putzen und man kann stundenlang mit ihr schmusen. Sie ist sehr zutraulich und anhänglich, mutig, neugierig, schlau, bildhübsch – und das sage nicht nur ich – unglaublich sozial und einfach nur lieb!

 

Meine Familie und ich sind sehr froh, sie bei uns zu haben! Lia soll, wenn sie ausgewachsen und entsprechend ausgebildet ist, das Reitpferd meiner Tochter (8) Jana werden. Sie sind jetzt schon ein richtig tolles Team!

 

Herzlichen Dank möchte ich an dieser Stelle meiner Mutter sagen, die mich bei dem Kauf sehr unterstützt hat! Dir, liebe Karin, danke ich für Deinen unermüdlichen Einsatz nahezu 24 Stunden am Tag und Dir, Conny, für die tolle Organisation des Transports! Natürlich gebührt auch allen anderen, die bei der Vermittlung mitgewirkt haben, ein herzliches Dankeschön!!! Macht weiter so!

 

Ganz doll möchte ich mich auch bei Lias Züchtern bedanken, die uns ein tolles Fohlen überlassen haben, welches sie wirklich mit viel Liebe aufgezogen haben, was man auch an dem rührenden Abschiedsbrief an Lia auf ihrer Homepage sehen kann. Sie können sicher sein, wir werden gut auf Lia aufpassen!

 

Herzliche Grüße, auch an all die anderen Fohlenkäufer und ganz viel Spaß mit den Milchmäulchen wünschen

 

Janine und Jana mit Lia und ihrer neuen Pferdefamilie

 

 


Louis

Liebes Fohlenrettungsteam,

 

ich schreibe euch aus Berlin voller Glück und Freude über den tollen kleinen Freibergerhengst Louis der am 02.12.17 aus dem LKW kletterte (ziemlich mutig voran, er kümmerte sich nicht sonderlich um den netten Herrn, der ihn eigentlich herausführen sollte) und all das wahr machte, worauf ich mich schon seit Wochen freute. Da stand er im Hof und wieherte, genauso toll (nein eigentlich noch besser und schöner und süßer....ihr kennt das ;)) wie auf den Bildern und in meiner Vorstellung. Er folgte seinem neuen Kumpel Vainqueur direkt hinein ins neue Zuhause und meisterte die ganzen Streichel- und Anfassattacken der dahinschmelzenden Menschen hervorragend.

 

Mittlerweile sind die beiden schon tagsüber mit den anderen im "Fohlenkindergarten" zusammen und aktuell noch etwas schüchtern gegenüber den ganzen großen, schlaksigen Warmblutfohlen, doch sie haben ja sich und halten zusammen gegen den Rest der Welt :) Und so kann sich der kleine Mann schon mal an große Pferde gewöhnen, denn nach dem Fohlenkindergarten und der wilden Spielzeit auf der Wiese "bis er groß ist", wartet da noch mein anderes Pferd, ein riesiger Hannoveraner, auf ihn!

 

Wie bei vielen der anderen tollen Menschen und Fohlenretter auf dieser Seite war auch bei mir diese ganze Sache überhaupt nicht geplant und extrem spontan. Doch bis auf ein paar kleinere Schwierigkeiten funktionierte alles reibungslos innerhalb dieser sehr kurzen, knappen Zeit.

 

Vielen Dank an Conny (und natürlich auch an alle anderen, die im Hintergrund die Fäden ziehen) für die ganze Organisation und die Infos und das Nerven behalten und den Glauben an das Gute!

 

Ich ahnte vorher schon, dass ich das Richtige tue, doch seitdem Louis da ist, weiß ich ganz sicher, dass das die richtige Entscheidung war! Trotz des ganzen Mutes und Leichtsinns, ein Pferd nur nach Foto zu kaufen und Geld auf ein Konto ins Ausland zu überweisen...... ihr kennt das! Ich würde es immer wieder tun :)

 

Laura & Louis

 

 

Up-Date vom Mai 2018:

 

Liebe Frau Lampert, liebe Conny,

 

Anbei schicke ich ein paar aktuelle Fotos der letzten Wochen von dem kleinen Louis, der Ende Mai 2018 1 Jahr alt wird. Er entwickelt sich immer mehr zu einem sehr, sehr hübschen und selbstständigen Pferdchen. Weg ist das noch unsichere Fohlen, das im Dezember bei mir ankam! Er behauptet sich prima in der Herde mit den „großen“ Männern und ist sehr zufrieden und entspannt auf der großen weiten Wiese.

 

Viele liebe Grüße aus Berlin,

 

Eure Laura (mit Louis)

 

PS: die Fotos könnt ihr gerne auf der Homepage zu meinem ersten Bericht hinzufügen oder aber einfach nur für euch zur Freude :)) er ist wirklich süß und mutig!!

 

L'Uriel

Hallo liebe Conny,

 

nun ein paar mehr Infos zu Gestern und wie es heute weiterging.

 

Die Abholung aus der Übernachtungsstation in Gevelsberg war völlig problemlos, wenn auch für alle Beteiligten sehr aufregend.

Mutig wie auch wiehernd, verlies L'Uriel als erster die Fohlengemeinschaft. Das Verladen ging zügig und hat im ersten Anlauf geklappt.

 

Die erste halbe Stunde des Transports war er noch etwas unruhig, wir konnten uns aber durch unsere Hängerkamera überzeugen, dass es ihm gut geht. Nach einer weiteren Stunde Fahrt sind wir in seinem neuen Zuhause für die nächsten 1,5 Jahre angekommen.

Dort warteten bereits ein weiteres Hengstfohlen und zwei (erziehungsberechtigte) Stuten auf ihn. Das Ausladen war ebenfalls unproblematisch und der Rest des Tages diente der Pferdevolksverständigung und dem zur Ruhe kommen.

 

Am zweiten Tag konnten wir bereits eine intensive Knuddelrunde veranstalten und haben uns schon die ersten Geheimnisse ins Ohr geflüstert. Unfassbar, das ein Fohlen nach dieser Transport- und Trennungsstrapaze so freundlich, zugänglich und entspannt sein kann. Wir sind total begeistert!

 

Danke für die perfekte Organisation, die immer offenen Ohren und euren unermüdlichen Einsatz für diese herrlichen Tiere! Wir werden Euch auch in Zukunft unterstützen.

 

Großes Kino, der Kleine ist klasse! Wir freuen uns jetzt darauf, wenn der junge Mann im Frühjahr 2019 zu uns in den Stall wechselt. Bis dahin wird er in einer kleinen Aufzuchtsstelle in unserer Nähe das Junghengstsein genießen dürfen.

 

Wie bereits gemailt, werden wir dem Züchter natürlich auch Infos zukommen lassen, damit er erfährt wie es seinen Fohlen so weiter ergangen ist.

 

Wer einen solchen Zettel beilegt, scheint wirklich nett zu sein. Mit der deutschen Sprache scheint es ja auch zu gehen?!? Wir werden es aber auch mal mit rudimentätem französisch versuchen. Er soll ja was zu lachen haben :-)

 

Viele liebe Grüße

Ina & Jörg

 

  


Lyana

 

Lyana im neuen Zuhause.

 

Zuerst mal: Sie ist wirklich ein Traum! Ein ganz wunderbares, liebes, zuckersüßes Mädchen. Genau so, wie man sich einen Freiberger erträumt. Läßt sich super führen, auch bei Wind und Wetter, putzen, Hüfchen anheben, kuscheln natürlich - macht sie alles fein.

 

Mit den anderen Pferden ist sie auch klasse, super sozialisiert die Kleine. Wir haben sie zuerst mit unserer Stute (Alizée, genannt Liese) vergesellschaftet. Die war sofort begeistert von ihr und hat sie adoptiert.

 

Nach zwei Tagen haben wir dann die Jungs (Louis, unseren Lipizzanerschimmel, und Nino, den Riesen-Fribi) dazu. Louis, der Herdenchef, fand die Kleine auch gleich toll (er liebt Fohlen, und Stuten, und Stutfohlen).

Nino wußte erst nicht so recht und wurde, wohl aus Unsicherheit, etwas ruppig. Das gab Streß mit Louis - für Nino wohlgemerkt. Jetzt hält der Chef die beiden erstmal sauber getrennt, bis er es für die Kleine für ungefährlich erachtet.

 

Wir haben Nino und Lyanchen aber nachts nebeneinander in Boxen gestellt, damit sie sich auch kennen- und lieben lernen können (das ist ok für Louis).

 

Nochmal danke für die super Organisation, es hat alles ganz toll geklappt. Und wir sind ganz glücklich mit der Kleinen.

 

 

Liebe Grüße, Helgard und Wiltrud, Louis, Liese, Nino und Lyana

 

 

Up-Date Lyana - Januar 2018:

 

Hallo, liebes Fribifohlen-Rettungsteam!

 

Nachdem einige Wochen ins Land gegangen sind, ist bei uns nun totale Harmonie eingekehrt.

 

Lyana hat mittlerweile auch den zuerst skeptischen Nino ums Hüfchen gewickelt, und er genießt seine Rolle als großer Bruder jetzt in vollen Zügen. Die Gruppe hat sich zur Bilderbuch-Patchwork-Pferdefamilie gemausert, und Lyana trippelt als Prinzessin durchs Leben, gut behütet von ihren Helikoptereltern Liese und Louis und dem großen Bruder Nino (das kleine Püppchen und der Riesen-Bär sehen nebeneinander einfach zum Brüllen aus!). So hat sie sogar Silvester und den Orkan Friederike gemeistert, der uns hier ganz schön durchgeschüttelt hat.

 

Lyana ist ein ganz tolles Fohlen und verspricht ein super Pferd zu werden. Wir haben noch keinen Moment bereut, uns 6 Jahre nach Nino nochmal auf das Abenteuer Fohlenkauf eingelassen zu haben. Nur Mut an alle, die es auch wagen wollen, es lohnt sich.

 

Wir hängen noch ein paar aktuelle Bilder an, auf denen man sehen kann, wie wohl sie sich jetzt alle fühlen.

 

Viele liebe Grüße,

und weiterhin viel Erfolg,

Helgard und Wiltrud

 
 

Lyno

Hallo liebes Friby - Team, 

Ich wurde dieses Jahr ja gleich vom "Ersttäter " zum "Wiederholungstäter"😊

 

Bei Lyno war es ein bisschen mit Ü-Ei Effekt. .. ich konnte ihn nicht vorher in der Schweiz besuchen, hatte mit dem Züchter nur telefonisch und per Mail Kontakt. Auch hatte ich nur die drei Bilder von lyno, 5die auf der Homepage veröffentlicht waren...

Aber trotzdem lief alles super. Er wurde am 10.11. mit dem Sammeltransport gebracht und zog dann nach langer Fahrt gleich bei Lewis und Clooney ein. Die Zusammenführung lief problemlos. Die drei verstanden sich auf Anhieb super.

 

Ich möchte mich hier auch nochmal herzlich bei Isabel bedanken, die mir bei Lyno sehr hilfreich war. Auch an Conny ein großes Dankeschön für die Organisation mit dem Sammeltransport.

Die Mädels haben das wirklich alles immer im Griff.

 

Und auch Lyno ist ein tolles PferdeKind, das sehr zutraulich und menschenbezogen ist.

Anbei ein paar Bilder von der Dreiergruppe 🐴🐴🐴

 

Vielen Dank nochmal für die Vermittlung der tollen Zwerge und Hilfe zu jeder Zeit und Antwort auf sämtliche Fragen .

 

Viele Grüße Sandra mit Lewis, Clooney und Lyno

 

 


Nando

 

Liebe Karin,

 

Anfang November bin ich auf eure Seite gestoßen. Meine Stute war gestorben, das Pony alleine, was nun? Da sah ich ein Fohlen auf eurer Seite, in das ich mich sofort verliebte. Aber ein Fohlen alleine, das geht ja gar nicht. Deshalb fragte ich eine Freundin, die schon länger mit dem Gedanken spielt, ein eigenes Pferd zu kaufen. Und tatsächlich, sie machte mit!

 

Aus einem Hirngespinst wurde Realität!

Allerdings wurde während ich alles in die Wege leitete mein Liebling schon verkauft. Uff!

Was nun? Meine Freundin war weiter Feuer und Flamme, so planten wir eine Fahrt in die Schweiz mit Hilfe von dir, Karin, immer unterstützend zu jeder Frage und Zeit an unserer Seite, danke dafür.

 

Und einen Tag vor unserer Fahrt in die Schweiz kam von dir, liebe Karin, DAS Fohlen für mich von dir! Du schriebst, die Züchterin suche dringend einen Platz und er wäre Kinderlieb und lag auch noch auf unserer geplanten Route! Und ich hatte gleich so ein Gefühl, das könnte er sein.....

 

Und tatsächlich: er war der erste den wir besuchten und ich verliebte mich sofort in ihn. Da war gleich so eine Verbindung zwischen uns....

 

Dieses Gefühl hat sich bewahrheitet.

Wir fuhren noch zu insgesamt 5 anderen Fohlen, aber mein Entschluss stand gleich fest. Nando sollte es werden.

 

Auch meine Freundin fand ein tolles Fohlen und so fuhren wir Anfang Dezember mit Anhänger und mächtig Aufregung im Bauch in das schöne Jura. Ohne deine Unterstützung, liebe Karin, hätte ich das nie gewagt.

Es war ein riesen Abenteuer und wir wurden belohnt.

Die beiden sind einfach toll!

Ruhig, zutraulich, gelehrig und kooperativ.

 

Freiberger sind wirklich eine wunderbare Rasse. Ich kann nur jedem der es sich überlegt Mut machen. Es lohnt sich! Und danke an Karin und das ganze Team, ihr macht großartige Arbeit!!!

 

Liebe Grüße auch von unserem Pony! Er versteht sich super mit den zwei.

 
 

Nanouk

 

Hallo liebes Freibergerfohlensuchen-Team,

 

fast schicksalhaft bin ich auf Eure Homepage gestoßen und konnte nicht mehr wegsehen…… und beschloss, einem Fohlen das Leben zu schenken. Es sollte ein Stutfohlen sein, so war der Plan…..

 

Während ich auf der Suche nach einem Aufzuchtplatz war, fanden meine favorisierten Mädels einen anderen Lebensplatz. In einem netten Telefonat mit Karin Lampert erfuhr ich, dass es in diesem Jahr die Hengste schwieriger hätten, vermittelt zu werden. Und da gab es diesen jungen Herren, der mir schon länger aufgefallen war……

Ich fuhrt spontan in die Schweiz, um ihn kennen zu lernen und da war es klar…..

 

Am 10.11. kam Nanouk nach langer Fahrt zu uns…… Trotz der langen Anreise stieg er ganz tapfer aus dem Transporter und kam gleich zu den anderen Absetzern. Die Intergration verlief unglaublich unproblematisch……

 

Dieses Foto zeigt uns am Morgen nach seiner Ankunft. Er ist ein Herzenskerl!

 

Wir wünschen allen Fohlen einen schönen LEBENsplatz!!

 

Vielen Dank für Euren Einsatz! Und alle, die noch zögern, traut Euch!

 

Tina und Nanouk

 

 


Neo (ehemals Pius)

Hallo liebes Fohlen-Team,
hier ein kleiner Bericht wie es Neo (ehemals Pius) so im Bergischen Land geht.
Er kam ja recht spontan zu uns. Eigentlich wollte ich kein neues Pferd, vor allem kein Jungpferd. Ich habe ja schon meine beiden Rentner (23 und 28). Eigentlich habe ich überhaupt keine Zeit für ein drittes Pferd und natürlich null Erfahrung mit der Ausbildung von Jungpferden. Und eigentlich habe ich auch keinen Aufzuchtplatz. Eigentlich… Und trotzdem guckte ich wie jedes Jahr auf eurer Seite, spendete für ein Komet Fohlen, da ich mir selber ja keins kaufen wollte. Und obwohl ich all die Jahre „immun“ war, bin ich dieses Jahr nicht dran vorbei gekommen J. Mein Mann stimmte auch noch zu und das Projekt Fohlenkauf gewann an Fahrt. Dienstagmorgens sieben Uhr eine Mail geschrieben und schon vor acht mit Isabel telefoniert. Egal welchen, schickt mir die Milchnase, die es am nötigsten hat. Meine Pferde kamen alle mehr oder weniger durch Zufall zu mir und so kam auch Neo in unser Leben. Lustiger weise hatte ich am Vorabend schon gesagt, Stern und zwei weiße Hinterbeine, das muss eigentlich meiner sein, da meine beiden Jungs auch Stern und zwei weiße Hinterbeine haben. Dann folgte eine aufregende Woche, ob der Pass wirklich rechtzeitig kommt und er schon in einer Woche ausreisen darf…
Und wie immer ging irgendwie tatsächlich alles gut und am Samstag den 18.11. kletterte der junge Mann aus dem LKW des Spediteurs. Natürlich aufgeregt nach den Strapazen der Trennung, des Transportes und jetzt wieder der Trennung seiner Transportkumpels. Im neuen Stall wurde er auch schon wiehernd begrüßt und mit ein bisschen Überredungskunst lief er doch sehr tapfer mit in sein neues zu Hause. Auch wenn er noch sehr verloren wirkte, fing er direkt an Heu zu mümmeln, zu trinken und seine neuen Kumpels zu begrüßen. Wir hatten ihn zunächst zu den Rentnern gestellt, denen das aufgedrehte kleine Fohlen aber deutlich zu viel war. Der erste Tag war hart für Neo. Neue Menschen, neuer Stall, neue Pferde und keine Mama mehr. Er wollte sich nicht anfassen lassen, wieherte immer mal wieder und wirkte verloren. Das alles meisterte er aber sehr tapfer. Er wurde am ersten Tag vom Schimmelwallach der Stallbesitzerin adoptiert. Da durfte er sogar versuchen zu trinken, wenn auch leider erfolglos. Meine beiden Wallache hielten leider absolut gar nichts von ihm. Nachts wollten wir ihn eigentlich nur mit einer alten Stute zusammen zu stellen, aber die Rechnung hatten wir ohne Neo gemacht. Eine neue Trennung von seinem neuen Freund, auch wenn nur durch Litze kam nicht in Frage. Zack einmal durch den Zaun, trotz Strom. Brauche ja nicht sagen, dass ich in der ersten Nacht kaum geschlafen habe und sonntags um halb sieben am Stall war? Aber war natürlich alles gut.
Leider fing der Schimmel danach an Neo zu mobben und nach drei Tagen war Neo froh getrennt zu werden. Inzwischen mögen meine beiden Jungs ihn auch, spielen mit ihm und machen Fellpflege, aber vor dem Schimmel hat er jetzt leider Angst. Das Positive daran ist aber, dass ich mich mit einem gewissen Aktionismus auf die Suche nach einem richtigen Aufzuchtplatz in Jungpferde Gesellschaft gemacht habe. Bei meinen Rentnern war ja immer nur als Übergangslösung gedacht. Und so haben wir sehr schnell einen schönen Platz ab der neuen Weidesaison gefunden, mit der Option ihn auch früher zu bringen, wenn es bei uns nicht mehr geht.
Isabel hatte mich schon darauf vorbereitet, dass die Kleinen häufig erst mal kein Kraftfutter fressen. Das war auch bei uns so. Futter aus der Hand kannte er auch gar nicht. Aber das änderte sich sehr schnell. Inzwischen klaut er wie ein Rabe bei den Alten, die ihre Heucobs Portion kriegen.
Er lernt unglaublich schnell, manchmal ist das echt erschreckend, da er nicht nur das lernt was er soll. Er weiß inzwischen, dass auf unseren Zäunen kein Strom ist, wenn wir da sind. Und so kann man weder in Ruhe auf dem Platz mit den Großen arbeiten noch können die alten in Ruhe fressen, wenn wir ihn nicht anbinden. Am Anfang war ich strikt dagegen ihn anzubinden, aber er rennt wie gesagt durch den Zaun, mit oder ohne Strom und nervt die Alten so lange bis sie ihn mitfressen lassen. Und angebunden sein war wie Führen von Anfang an kein Problem, da er das schon zu kennen scheint.
Es ist auch super spannend zu sehen, was ihm von Anfang an leicht fällt und womit er noch Schwierigkeiten hat. Führen und anbinden ist überhaupt kein Problem und spazieren waren wir auch direkt nach der ersten Woche. Ganz tapfer läuft er mit und das sogar ganz vorne. Natürlich ist ein Großer immer mit dabei. Er macht das echt so super und so unglaublich lieb. Vor allem wenn ich ihn mit den „Großen“ vergleiche, die trotz Offenstall im Moment ein ordentliches Temperament an den Tag legen, bleibt der kleine Neo so lieb und kontrollierbar für sein Alter.
Halftern und Hufe geben findet er allerdings noch sehr Spookie. Aber wir üben fleißig und er steckt schon ganz tapfer die Nase in das Halfter. Und Hufe hebt er auch schon auf Signal, das muss jetzt eben noch ausgebaut werden.
Neo ist einfach toll und wir bereuen es nicht, den kleinen Wirbelwind bei uns aufgenommen zu haben. Ich kann euch einfach nur zustimmen: Fribys machen echt glücklich J
Er ist total anhänglich, neugierig und lernt so schnell und ist so cool. Wir sind sehr gespannt wie es mit ihm weitergeht und freuen uns auf die nächsten gemeinsamen (hoffentlich) Jahrzehnte.
Vielen Dank nochmal an das gesamte Fohlen-Team, die den gesamten Kauf und Transport für uns abgewickelt haben und mit Rat zur Hilfe standen!!!
Eure Steffi
 
 

Samuray und Cassandra

 

Hallo Conny.

 

Samuray und Cassandra sind gut bei uns angekommen. Heute sind wir die 2.Etappe von Gevelsberg nach Hause gefahren und es hat alles prima geklappt.

Ein herzliches Dankeschön für all Eure Unterstützung rund um den Fohlenkauf.

 

Mit besten Grüßen

Simone

 

 


Vainqueur

Hallo liebe Karin,

 

anbei mein Bericht für deine „Wie geht es eigentlich“ Rubrik:

 

Eigentlich haben wir schon einen Freiberger und was für Einen! „Leo“ auch ein ehemaliges Schlachtfohlen aus 2008 kam erst im Frühjahr diesen Jahres zu uns, nachdem ich meine alte Stute nach langer Krankheit über die Regenbogenbrücke gehen lassen musste :-( .

Durch ihn bin ich dieser Rasse vollständig verfallen, getreu dem Motto: Einmal Freiberger, immer Freiberger!

 

Leo:

Erst durch Leos Vorgeschichte bin ich auch auf eure Seite gestoßen und am Anfang habe ich nur mitgefiebert und gehofft.

 

Doch dann sah ich ihn „Vainqueur“, ein Minime von Leo und ich kam nicht mehr von der Anzeige los. Ich war mir sicher mein Mann holt mich sicher schnell auf den Boden der Tatsachen zurück; ein Pferd ist doch mehr als genug, vor allem in der Nähe von Berlin...ABER genau das Gegenteil passierte: „Wenn du ihn retten willst, musst du das tun, ist doch klar!“ waren seine Worte.

Also haben wir sofort bei Karin angerufen und den Kontakt zum Züchter hergestellt. Knapp eine Woche später stand fest, Vainqueur gehört uns!!

 

Nun ist er seit einer Woche hier und hat alle Erwartungen übertroffen. Er ist unglaublich aufgeschlossen, neugierig, (verfressen aber das sagen wir nicht laut), mutig, wunderschön und einfach nuuuuur lieb!

 

Wir haben das absolute Glück, dass Vainqueur hier mit seinem Freiberger Kumpel Louis aufwachsen darf, der auch schon mit ihm zusammen transportiert wurde. Beide werden zusammen mit 8 anderen Fohlen die Wiesen hier in den nächsten Jahren unsicher machen :-) !

 

Wir sind überglücklich uns auf das Abenteuer „Fohlen“ eingelassen zu haben. Tausend Dank für eure Hilfe, Beratung, offene Ohren und Händchen halten am Telefon :-) !

 

Und für alle die noch überlegen: Traut euch! Ihr werdet es nicht bereuen!

 

LG Kristina und Familie