Checkliste Fohlenkauf neu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 33.2 KB

 

Info für Fohlenkäufer: ...nach der Ankunft...

 

Ein Halfter hat  das Fohlen an, einen Strick nicht, denn die Fohlen laufen ja unangebunden auf dem LKW/Transporter. Also: Bitte einen Strick beim Abladen bereithalten!

Das Halfter ist vielleicht nicht so chic… aber das ist ja erstmal unwichtig! Hauptsache es tut seinen Zweck!

 

Thema Futter:

Vor allem gutes Heu brauchen die Fribys, keine Silage oder Heulage, am allerbesten Bioheu, das vertragen sie am besten.

Kraftfutter: ein Händchen Fohlenaufzuchtsfutter pro Tag ist ok, Mineralien dazu, aber nicht mehr Kraftfutter! Das kann man füttern, wenn ein Friby später schwer schuften muss (5-h- Wanderritte auf die Wasserkuppe oder sowas oder Bäume-rücken im Wald), aber nicht, wenn sie nur rumhopsen dürfen wie sie mögen.

 

Fribys sind leichtfuttrig wie Haflinger oder Shettys und werden schnell zu dick, also gut aufpassen, dass sie nicht überfüttert werden!

Vor allem im Sommer dürfen sie nicht auf zu fette Weiden, damit sie auf Figur bleiben. ...oder täglich 2 h joggen mit dem Fohlen – auch eine gern genommene Alternative!

 

Sonstige Sachen:

Die Fohlen sollten einen Stall haben, der windgeschützt und trocken ist, wo so gut eingestreut ist oder wenig Einstreu mit Gummimatten drunter, so dass sie sich öfter mal hinlegen können, ohne dass es allzu kalt ist.

Die Fohlen kommen im Winter aus recht warmen Schweizer Ställen, ein zugiger Offenstall ohne Windschutz wäre zu heftig für sie (und eh nicht wirklich gut, egal für wen).

 

Aber nicht eindecken, Fohlen können sich leicht in all den Stricken verwickeln und das geht meist nicht gut aus.

 

Ca. 1 Woche nach Ankunft impfen lassen gegen Tetanus, ganz wichtig.

Aber 1 Woche warten, ob das Fohlen evtl. (durch die Konfrontation mit neuen Viren, wo es das 1. Mal im Leben vom Heimatstall weg ist evtl. ein Schnüpfchen oder Hüsterchen bekommt. Das ist wie bei Kleinkindern, die in den Kindergarten kommen – zack, neue Viren und alle erstmal erkältet. Bei den Fohlen ist das aber selten. Falls es passiert, den Tierarzt schauen lassen, was an Behandlung nötig ist, warten bis abgeklungen und dann erst impfen. Wenn nach einer Woche nichts los ist (der Normalfall bei den Fribys), dann impfen lassen. Nach 4 Wochen muss dann

nachgeimpft werden.

Ob Sie dann noch Influenza oder oder oder impfen lassen, ist Geschmackssache. Aber Tetanus ist ein MUSS, denn Tetanus ist tödlich, falls durch eine ggf. klitzkleine Wunde eine Infektion entsteht ist Tetanus nicht mehr behandelbar. Also: Unbedingt impfen! Denn:  Fohlen hopsen und spielen viel herum und können ganz kleine Katschen haben, die wir nicht entdecken.

 

Auch entwurmen ist wichtig! Im Pass nachschauen, manche Züchter entwurmen grad noch vor Abreise, andere nicht. Wenn nicht aktuell entwurmt, dann auch das (in Absprache mit dem Stallbesitzer) kurzfristig erledigen, denn nach Absetzen von der Milchbar sind die Fohlen immer sehr verwurmt.

Bis zum Alter von 3 Jahren bitte alle 3 Monate entwurmen, die Präparate mit dem Tierarzt abstimmen, die Wirkstoffe unbedingt variieren, nicht immer das Gleiche nehmen.

 

Viel Spaß mit dem Pferdenachwuchs!!!

 


 

Alle Texte und Bilder dieser Homepage sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren der Texte und Bilder sowie das Direktverlinken von Bildern ist nicht gestattet.

 

Sammeltransporte:

 

 Transporte 2017

 Termine :

 

 

Kontakt und Auskunft / Anmeldung für den Transport:


Walter Przikling, Firma K&W Pferdetransporte

Tel. 02206 - 2511

 

und 0170 - 62 606 72

 

 

 

 

Verkaufspferde aller Altersklassen finden Sie auch bei facebook! Nutzen Sie einfach den folgenden Link: